Gewinnbringende Entsorgung überschüssiger Impfstoffe in Afrika (1 von 3)

Gewinnbringende Entsorgung überschüssiger Impfstoffe in Afrika Montag, 11.12.2017 (1 von 3)
Entwicklungshilfe – nützlich oder schädlich? Montag, 11.12.2017 (2 von 3)
7:30
Brunnen in Ghana - Entwicklungshilfe praktisch Montag, 11.12.2017 (3 von 3)

2010 forderte der ehemaliger Entwicklungsminister Dirk Niebel 14. Mio. Euro aus dem Entwicklungsetat für Impfstoff gegen Schweinegrippe in Afrika an. Er wurde dafür heftig von der Präsidentin von „Brot für die Welt“ kritisiert. Kla.TV gibt in dieser Sendung Einblick in die Hintergründe.

Direktlink zu dieser Sendung:
Direktlink zu dieser Abspielposition:
Sendung auf eigener Internetseite einbinden
"Gewinnbringende Entsorgung überschüssiger Impfstoffe in Afrika"
Alle 3 Sendungen vom "11.12.2017" einbinden

Gewinnbringende Entsorgung überschüssiger Impfstoffe in Afrika 11.12.2017

Im Jahr 2010 forderte der damalige deutsche Entwicklungsminister Dirk Niebel 14 Mio. Euro aus dem Entwicklungsetat für Impfstoff gegen Schweinegrippe in Afrika an. Die Präsidentin von „Brot für die Welt“, Cornelia Füllkrug-Weitzel, kritisierte dies als Gefälligkeit an die Pharmaindustrie und hielt es für problematisch, dass Niebel die Schweinegrippe als erstes Problem sehe, nur weil es in Deutschland gerade eine Überproduktion an Impfstoff gäbe.

von ag.


Gewinnbringende Entsorgung überschüssiger Impfstoffe in Afrika

Sendung und Zubehör in der gewünschten Qualität herunterladen:
Film-Datei (.mp4)
Bitte Downloadqualität auswählen





↑ Neuere anzeigen ↑
Medienkommentar
{{themeblock.title}}

↓ Ältere anzeigen ↓