Montag 12. Februar 2018

Die grüne Moral-Partei und der Pädophilie-Skandal (4 von 4)

2:25
Wessen Interessen dient frühkindliche Sexualaufklärung? Montag, 12.02.2018 (1 von 4)
3:43
"Ich will das nicht hören" - Liedbeitrag zur 10. AZK Mittwoch, 02.11.2016 (2 von 4)
1:09
Frühsexualisierung als „Muster der Pädophilen“ Montag, 12.02.2018 (3 von 4)
2:49
Die grüne Moral-Partei und der Pädophilie-Skandal Montag, 12.02.2018 (4 von 4)

„Sollte ich wirklich all diesen Dreck nach draußen kehren?“, fragte sich der CDU Politiker Peter Helmes bei seinen Vorbereitungen zu seiner Broschüre „Die grüne Moral-Partei und der Pädophilie-Skandal“. Doch dann setzt er darauf, dass das Herstellen von Öffentlichkeit dazu beiträgt, politisch und moralisch verkommenes Verhalten und Gedankengut zu demaskieren. Mit Ihrem Klick helfen Sie mit!

Direktlink zu dieser Sendung:
Direktlink zu dieser Abspielposition:
Sendung auf eigener Internetseite einbinden
"Die grüne Moral-Partei und der Pädophilie-Skandal"
Alle 4 Sendungen vom "12.02.2018" einbinden

Die grüne Moral-Partei und der Pädophilie-Skandal 12.02.2018

In der Broschüre „Die grüne Moral-Partei und der Pädophilie-Skandal“ des deutschen Politikers und CDU-Mitgliedes Peter Helmes wird behauptet, dass die Verbindung der Grünen mit pädophilem Gedankengut bzw. Päderasten* über Jahre hinweg von der Partei zum Teil unterstützt, noch häufiger geduldet und bis heute völlig unzureichend aufgearbeitet wurde. Viele Unterstützer würden sich noch immer in hohen Positionen befinden. So zum Beispiel der Bundestagsabgeordnete Volker Beck. Er ist religions- und migrationspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen und soll 1988 für „Entkriminalisierung“ und „Herabsetzung des Schutzalters für sexuelle Handlungen mit Minderjährigen auf 12 Jahre“ geworben haben. Jürgen Trittin, gleichfalls Bundestagsabgeordneter und im Kommunalwahlprogramm der Göttinger Alternativen Grünen, habe 1981 die Forderung nach „Streichung sämtlicher Paragraphen, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der freien Entfaltung ihrer Sexualität beschränken“ unterstützt. Claudia Roth ist Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages sowie Mitglied des Vorstandes der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft. Bis 1990 war sie Mitglied des FDP-Jugendverbandes «Jungdemokraten», der 1980 gefordert haben soll, dass die Paragraphen 173 bis 176, die Inzest sowie Sexualität mit Schutzbefohlenen (Kindern) betreffen, zu streichen wären. Daniel Cohn-Bendit, heute Mitglied des Europäischen Parlaments, arbeitete früher in einem Kindergarten und schrieb 1975 in seinem Buch: „Mein ständiger Flirt mit den Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen.“ Müsste der Wahrheitsgehalt dieser Behauptungen nicht von der Staatsanwaltschaft untersucht werden? Auch der Autor Peter Helmes hat sich in seinem Buch „Die grüne Moral-Partei und der Pädophilie-Skandal" mit diesem Thema auseinandergesetzt. Beim Schreiben seines Manuskriptes musste er mehrfach die Arbeit unterbrechen, weil er Tränen in den Augen hatte, nicht mehr weiter arbeiten konnte und wollte. „Sollte ich wirklich all diesen Dreck nach außen kehren?“, fragte er sich. Seine Antwort soll auch Ihnen Ermutigung sein, dranzubleiben und nicht aufzuhören, gewichtige Gegenstimmen weiterzuverbreiten.  [Sprecherstimme männlich] P. Helmes: „Nur das Herstellen von Öffentlichkeit kann dazu beitragen, politisch und moralisch verkommene Ideen und Gestalten zu demaskieren ...“

von ah.

Quellen/Links: Broschüre „Die grüne Moral-Partei und der Pädophilie Skandal“ Aufl. Febr. 2014 von Peter Helmes, dt. Politiker und Mitglied der CDU seit 1959

Die grüne Moral-Partei und der Pädophilie-Skandal

Sendung und Zubehör in der gewünschten Qualität herunterladen:
Film-Datei (.mp4)
Bitte Downloadqualität auswählen





↑ Neuere anzeigen ↑
Medienkommentar
{{themeblock.title}}

↓ Ältere anzeigen ↓