Montag 20. Juni 2016

Begeht Mobilfunkindustrie grob fahrlässige Körperverletzung? (2 von 2)

5:13
Anti-Russland-Propaganda bei der Doping-Frage Montag, 20.06.2016 (1 von 2)
1:01
Begeht Mobilfunkindustrie grob fahrlässige Körperverletzung? Montag, 20.06.2016 (2 von 2)

Bereits im Jahr 2011 hat die Weltgesundheitsorganisation WHO die Mobilfunkstrahlung in die Liste der krebserregenden Stoffe aufgenommen und davor gewarnt. Trotzdem umwirbt die Mobilfunkindustrie ungeniert ihre Produkte.

Direktlink zu dieser Sendung:
Direktlink zu dieser Abspielposition:
Sendung auf eigener Internetseite einbinden
"Begeht Mobilfunkindustrie grob fahrlässige Körperverletzung?"
Alle 2 Sendungen vom "20.06.2016" einbinden

Begeht Mobilfunkindustrie grob fahrlässige Körperverletzung? 20.06.2016

Bereits im Jahr 2011 hat die Weltgesundheitsorganisation WHO die Mobilfunkstrahlung in die Liste der krebserregenden Stoffe aufgenommen und davor gewarnt. Trotzdem umwirbt die Mobilfunkindustrie ungeniert ihre Produkte. Die vermehrte Smartphonenutzung führt in Gebieten mit einer hohen Menschendichte, wie z.B. in Fußgängerzonen, zu Kapazitätsengpässen. Jetzt sollen in unterirdischen Schächten und oberirdischen Telekommunikationsverteilern zusätzliche Funkzellen eingebaut werden. Damit steigt die Strahlenbelastung für die Bevölkerung deutlich an. Stellt nicht der Ausbau von Mobilfunkanlagen angesichts der Gefährlichkeit der Mobilfunkstrahlung eine grob fahrlässige Körperverletzung dar?

von uw./enm.


Begeht Mobilfunkindustrie grob fahrlässige Körperverletzung?

Sendung und Zubehör in der gewünschten Qualität herunterladen:
Film-Datei (.mp4)
Bitte Downloadqualität auswählen





↑ Neuere anzeigen ↑
Medienkommentar
{{themeblock.title}}

↓ Ältere anzeigen ↓