Samstag 16. Juli 2016

Wissenschaft | 16.07.2016

Nur NASA-PR - oder NASA-Religion? (ein kleiner Nachschlag) (1 von 2)

2:41
Nur NASA-PR - oder NASA-Religion? (ein kleiner Nachschlag) Samstag, 16.07.2016 (1 von 2)
5:42
"Weltenschicksal" - vereint gegen Spaltung (2D-Lichtertanz) Samstag, 16.07.2016 (2 von 2)

In ihrem Werbefilm »Träume der Menschheit« verkaufte sich die NASA als einen der wichtigsten Arbeitgeber überhaupt. Mag ja sein, aber Arbeitgeber von wem nun genau? - Ein Nachschlag zur Dokumentation "Werden wir an der NASA herumgeführt?"

Direktlink zu dieser Sendung:
Direktlink zu dieser Abspielposition:
Sendung auf eigener Internetseite einbinden
"Nur NASA-PR - oder NASA-Religion? (ein kleiner Nachschlag)"
Alle 2 Sendungen vom "16.07.2016" einbinden

Nur NASA-PR - oder NASA-Religion? (ein kleiner Nachschlag) 16.07.2016

In ihrem Werbefilm »Träume der Menschheit« verkaufte sich die NASA als einen der wichtigsten Arbeitgeber überhaupt. Mag ja sein, aber Arbeitgeber von wem nun genau? Schon immer fragten sich die Zuschauer der NASA-Werbefilme, wie genau das alles zusammenhängt, wenn die NASA von sich behauptete, sie leiste einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung der Weltbevölkerung in allen Bereichen des Lebens: in der Medizin, dem Ar-beitsalltag, dem Umweltschutz und in vielen anderen Bereichen. Die NASA ging sogar so weit, dass sie sich rühmte, der Erhaltung des gesamten Planeten zu dienen. Sie prophezeite der Menschheit ohne NASA eine düstere Zukunft, weil sie ohne ihre Raumfahrt den Anschluss an die Zukunft verlieren würde, insbesondere natürlich auch unsere Kinder. Ihr »Constellations-Projekt« verherrlichte die NASA als eine große Herausforderung: Es würde neue Erkenntnisse und Technologien bringen. Die Frage ist nun: Welche neuen Technologien genau? Vielleicht militärische? Oder noch raffiniertere Überwachungstechnologien? Neue NASA-Missionen sollten gemäß NASA-Werbefilmen nicht nur Fragen des Universums klären, sondern auch irdische Probleme lösen helfen. Aus diesem Grund sei die Weltraumforschung unverzichtbar für die Menschheit und ihre kommenden Generationen. Und dann noch jene abschließenden Hinweise, gleichsam einem Sahnehäubchen: Die NASA diene dem Erhalt des Friedens der Menschheit. Die letzten Aussprüche des NASA-Filmes »Träume der Menschheit« nehmen geradezu religiöse Züge an, vermitteln eine Art Weltraum-Religion. Für das letzte Zitat musste daher sogar Jules Vernes hinhalten. Sein Ausspruch erinnert an eine der größten Verheißungen in der Bibel. Er sagte: »Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen.« Ihren Film schloss die NASA aber mit Worten, die man nach geschehener Enthüllung nun auch ganz anders verstehen kann – vielleicht sogar als Dro-hung?: »Diese Dokumentation ist all den Personen gewidmet, die im Dienste der Wissenschaft ihr Leben gelassen haben.« Möge abschließendes Zitat jedem Zuschauer Weisheit bei der Weiterverbreitung verleihen: „Auch die Wahrheit gedeiht nur in einer bestimmten Vegetation und Temperatur. So-bald man sie erhitzt, wird sie fanatisch, sobald man sie unterkühlt, zynisch.“ (Martin Kessel)

von is.

Quellen/Links: Verweis: http://www.kla.tv/8628

Hier können Sie die Sendung in der gewünschten Qualität herunterladen:






↑ Neuere anzeigen ↑
Medienkommentar
{{themeblock.title}}

↓ Ältere anzeigen ↓